Taff im Haff

Der Morgen zeigt sich freundlich in Ziegenort. Leider ist um 6 Uhr die Nacht vorbei. Son Berlina kann nich pennen und startet sein Diesel. Toll! Ein verzweifelter Versuch noch einmal einzuschlafen scheitert an der Sonne die durch das Luk in mein Gesicht scheint. 

Der Bäcker bietet seeeeehr günstige Brötchen und um 9:00 Uhr verholen wir uns an die Tankstelle und werden informiert, dass der Diesel keinen Anteil Bio Diesel enthält. Wir sind nicht sauer darüber. Halten die Dichtungen länger.


Dann geht’s raus ins Haff und der Wind geht Werweißwohin. Wir treiben Richtung Oder und als die ersten Stellnetze unsere Aufmerksamkeit erfordern sind wir bei 3 Bft auch wieder manövrierfähig. 
Wir wollen nach Ueckermünde und Stellnetze wohin man sieht. Das Ding wird taff ausgesegelt und der Wind nimmt zu. Leider der Regen auch, aber Jürgen will sein Ölzeug einem Stresstest unterziehen und wir wollen ihm natürlich gern die Möglichkeit geben.

Hoch am Wind geht es durchs Haff und wir nähern uns Ueckermünde. Die Einfahrt ist schön trotz zeltender Huskybesitzer, die dort anscheinend ihr Jahrestreffen abhalten und wir folgen dem Fluss vorbei an am Ufer stehenden Fischreihern. 

Fest im Stadthafen und kaum sind die Festmacher belegt, geht es zu Rosi Fischbrötchen essen.
Ueckermünde ist schön. Im Hafen scheint wie immer die Sonne. Ein kleines Städtchen in dem gerade die Musikladen stattfinden. 

Die Crew teilt sich. Einige gehen zuhören. Einige gehen in die Koje.